Evaluierung psychischer Belastungen

Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Früher waren es vor allem körperliche Belastungen mit denen ArbeitnehmerInnen an ihrem Arbeitsplatz konfrontiert waren, heute sind es vor allem psychische Belastungen. Arbeits- und Anforderungsverdichtung, Zeit-, Kosten- und Termindruck, Informationsmängel oder Informationsüberflutung u.v.m. stellen hohe psychische und physische Anforderungen an die MitarbeiterInnen. Die zunehmende Flexibilisierung der Arbeit, Reorganisationsprozesse, Arbeitsunterbrechungen, übermäßige Überstundenleistungen oder Arbeitsplatzunsicherheit verstärken den Druck auf die Beschäftigten. Daraus resultiert ein drastisches Ansteigen von physischen und psychischen Fehlbeanspruchungen und Erkrankungen. Psychische Erkrankungen machen heute bereits ein Drittel jener Diagnosen aus, die zu einer Berufsunfähigkeits- oder Invaliditätspension führen. Die konsequente Umsetzung der im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) vorgesehenen Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen soll dazu beitragen, gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen zu identifizieren und durch klar definierte überprüfbare Maßnahmen zu reduzieren. Ziel ist es Arbeitsbedingungen zu schaffen, die ein gesundes und persönlichkeitsförderliches Arbeiten ermöglichen.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeite ich ein Evaluationskonzept das perfekt auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist.